Teile

Agrippinas Haus

Agrippinas Haus ist eine archäologische Stätte, die sich heutzutage inzwischen eines Gartens und des Otp Bankbüros befindet. Mit den Gebäuden von der Sergier Straße und Franz von Assisi Straße und in der Nähe des altes römischen Forums (zentraler Platz in der Antike) liegt es an der südöstlicher Seite. Aber der Name selbst vereinfacht eine Geschichte, die eigentlich sehr interessant und tief ist. An einer Fläche von 550 m2 kann man die Schichtung einer Kontinuität von drei Tausend Jahre der Stadt Pula bemerken. Hier sind archäologische Funde der venezianischen Kultur aus dem 6. Jahrhundert sowie auch die importierte hellenistische und Etrusker Keramik aus dem 3. Jahrhundert vor Christus gefunden worden. In der römischer Zeit das Agrippina Haus war Richtung den Stadtplatz geöffnet und mit farbigen Fresken, Marmor und Verfugen dekoriert. Das Leuchten der Vergangenheit blieb in der Schatten von zwei steine Denkmale, die das Interesse der Archäologen und auch des Publikums aufgewacht haben: es geht sich um einem weiblichen Kopf aus Marmor und Torso eines Kaisers aus dem 1. Jahrhundert nach Christus. An dem Fundament aus Ziegel gebaut und mit Marmor abgedeckt wurde eine Büste der Kaiserin Agrippina die Jüngere gefunden.
Die Hypothese ist, dass während des Königtums des Kaisers Claudius eine Taberna an der inneren Seite des Forums in Pula als Sacellum (heiliger Gegenstand) oder Raum für den Kaiser angeordnet wurde. Aber wer ist eigentlich diese Agrippina die Jüngere, die uns mit ihren tausendalten Augen schaut? Sie ist eine römische Hofdame, Schwester, Königin und Mutter. Sie ist zusammen mit ihrem Bruder Caligula gewachsen, über welchem die schrecklichste Geschichte über Brutalitäten bekannt sind, Ehefrau des klugen Claudius und die Mutter von Nero, launenhafter und berüchtigter Kaiser, der sie wahrscheinlich am Ende getötet hatte.

X
Skip to content