Teile

Auch sie sind Einwohner von Pula

Die dreitausend Jahre alte Stadt Pula haben durch ihre Geschichte viele bekannte Personen besucht. Von Dante Alighieri, Michelangelo Buonarroti, Napoleon, James Joyce, bis Elizabeth Taylor, Sofia Loren, Richard Burton, Nastassja Kinski, Sting, Luciano Pavarotti, Jose Carreras, Andrea Boccelli, Placido Domingo, Paco de Lucia… und viele andere. Doch Pula ist sehr stolz auf einige bedeutende Personen, die in Pula geboren worden sind, obwohl einige von ihnen hier nicht lange gewohnt haben. In den nachfolgenden Zeilen erfahren Sie mehr über sie.

Alida Valli

Alida Valli, mit dem Vollnamen Alida Maria Laura von Altenburger wurde 1921 in Pula geboren, mit 15 zog sie nach Rom um, wo sie die Schule für Filmkünstler und -regisseure besuchte.

Die Bedeutung von Alida Valli beschreiben am besten, die im Jahr 2006 als sie gestorben ist, ausgesagte Sätze. Das Bürgermeisteramt der Stadt Rom Walter Veltroni sagte bei der Bekanntgabe ihres Todes, dass der italienische Film eine der eindruckvollsten und auffälligsten Gesichter verloren hat. Über dem Tod von Alida Valli sprach auch der italienische Präsident Carlo Azgelio Ciampi  in seiner Rede und sagte, dass ihr Tod ein großer Verlust für Kino, Theater und die italienische Kultur ist.

Valli spielte in vielen Komödien, zeigte ihr Talent für Drama im Film von Mario Soldati “Picolo mondo antico”. Sie spielte auch in einem Film von Hitchcock mit. Sie arbeitete mit Visconti, Franju, Pasolini, Bertolucci, Argent….

Der Name der bekannten Schauspielerin, geboren in Pula, trägt das neulich renovierte Stadtkino. Es heißt einfach Kino Valli – der Filmdiva zur Ehre.

Sergio Endrigo

Einer der bekanntesten italienischen Kantautoren, dessen Lieder auch fünf Jahre nach seinem Tod in italienischen Radiosendern gespielt werden, Sergio Endrigo wurde 1933 in Pula geboren. Der Sohn von Romeo Endrigo, einem Steinmetz und selbstgelernten Maler und Bildhauer, dessen Werke auch heute verschiedene Orte in Pula schmücken und Mutter Claudia Smareglia. Auf seiner offiziellen Seite erzählt Sergio Endrigo wie er die Werke seines Vaters, von denen viele auch am Friedhof in Pula sind, bereits 1963 angesehen hat, als er in Pula mit seiner Ehefrau zu Besuch war.

Mit 14 verlässt Sergio zusammen mit seiner Mutter Pula und zieht nach Italien um. Über die Fahrt am Schiff “Toskana” singt er in seinem bekannten Lied “L’ arca dio Noe”, und die Sehnsucht nach der Geburtsstadt zeigt er in seinem Lied “Scende la notte”.

Sergio Endrigo ist einer der Pioniere der italienischen Canzona, ist der weltweit bekannte Kantautor und Chansonnier, der sehr Arsen Dedić beeinflusste. Dank ihm besuchte er 1990 noch einmal Pula.

Die Skulptur Noina arca (Arche Noas) befindet sich im Park in der Nähe von Arena und erinnert daran, dass in unserer Stadt ein großer Musiker, Träger von vielen an Sanremo erhaltenen Preisen geboren wurde.

Antonio Smareglia

Der große istrische Komponist Antonio Smareglia wurde 1854 in Pula in einem Haus in der Nähe des Forums geboren.  Die Straße hieß damals Via Nettuno, heute ist das Augustov prolaz 3. Im Jahr 2004 wurde im Haus ein Gedenkzimmer des Komponisten eröffnet.

Obwohl er in viele Länder reiste, hat er Istrien nie vergessen und ist immer wieder hier zurückgekehrt, nach Pula aber auch nach Vodnjan, woher sein Vater stammt, sowie nach Fazana in eine Villa, die es heute nicht mehr gibt. Die Villa wurde von ihm Oceanija nach seiner bekannten Oper genannt.

Seine Stücke wurden in Mailand, Paris, New York, Dresden, Triest, Venedig, Wien, Prag, Novara, Turrin, Rom, Laibach und Udine … und natürlich  in den Theatern in Kroatien aufgeführt.

Antonio Smaregila starb 1929.

Antun Motika

Antun Motika, einer der wichtigsten kroatischen Maler, der 1992 in Zagreb im Alter von 90 Jahren starb, wurde 1902 in Pula in einer Winzerfamilie geboren. Für seine Mutter spielte die Ausbildung von Kindern eine große Rolle. Die Familie zog oft um, so dass er auf drei Sprachen der damaligen Österreichisch-Ungarischen Monarchie – Deutsch, Kroatisch, Italienisch, unter anderem auch in dem bekannten Gymnasium in Pazin die Schule besuchte. Schon dort wurde er von Kollegen Il Pitore genannt, weil er zeichnete, Comics machte und experimentierte. Als er 1919 nach Sušak umzog, fing er an, sich im Atelier von Rudolf Matković ernst mit der Bildhauerei und Malerei zu beschäftigen.

Anfang der Dreißiger ging er nach Paris, wo er in den Kontakt mit Picasso und Matisse kam. Eine Weile wohnte er im Atelier mit Željko Hegedušić, Edo Kovačević und Vanja Radauš. Später hat er oft in seinen Notizen erwähnt, dass die Art von Picasso seine Studien und Skulpturen stark beeinflusste.

Im Jahr 2006 haben die Erben von Motika sein Erbe der Stadt Pula geschenkt. In der Erwartung einer dauerhaften Unterbringung sind die Werke von Antun Motika in gewählten Zyklen in der Stadtgalerie in Kandlerova Straße ausgestellt.